Lösungen und Immobilien - Ihr Makler in Friedrichshain


Erreichen Sie uns 24h
Erreichen Sie uns 24h
Immobilienbewertung Berlin-Friedrichshain
Immobilienbewertung Berlin-Friedrichshain

Eigentümer von Immobilien in Friedrichshain bewegen im Laufe der Zeit unterschiedliche Themen, u.a. altersgerechtes Wohnen, der Einbau eines Treppenliftes, Kurzeitpflege und häusliche Krankenpflege. Ist der Verbleib im eigenen Heim in Friedrichshain nicht mehr möglich, stellen sich wichtige Fragen wie betreutes Wohnen, ein Pflegeheimplatz, das passende Umzugsunternehmen oder eine günstige Wohnungsauflösung. Damit ist häufig der Verkauf der eigenen Immobilie verbunden, wobei an vieles zu denken ist wie z. B.: die Grundstückspreise in Friedrichshain, Immobilienwert, Marktwert, WertermittlungBauland, Flächennutzungsplan, Bodenrichtwert, Gutachterausschuss, Grundbuchamt, Katasteramt, Vermessungsamt, Energieausweis, Mietpreis in Friedrichshain, Wohnfläche. Selbstverständlich helfen wir Ihnen als Makler in Friedrichshain dabei. Gerne können Sie prüfen, ob wir bereits jetzt den passenden Kaufinteressenten für Ihre Immobilie in Friedrichshain haben.

Unsere Kaufinteressenten
Unsere Kaufinteressenten
veröffentlichte Immobilien
veröffentlichte Immobilien
Sie suchen in Berlin-Friedrichshain
Sie suchen in Berlin-Friedrichshain ...

Sie suchen eine Immobilie in Friedrichshain? Wir informieren Sie vor Veröffentlichung über neue Angebote! Sie haben eine Immobilie gefunden? Gerne hilft Ihnen unser unabhängiger Finanzierungspartner und findet das für Sie günstigste Angebot aus über 300 Banken! 

Besonders stolz sind wir auf die Meinung unserer Kunden. Kunden sagen über uns, wir arbeiten sehr ehrlich, professionell und zuverlässig. Da uns als erfolgreiches Immobilienunternehmen für Berlin / Brandenburg und in Friedrichshain genau das eine Herzensangelegenheit ist, freuen wir uns natürlich ganz besonders über dieses Bild in der Öffentlichkeit. Seit mehreren Jahren sind wir erfolgreich in der Welt der Immobilien als Makler in Friedrichshain Zuhause. Bewerten auch Sie unsere Arbeit.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Ihre Meinung ist uns wichtig

Immobilienmakler in Friedrichshain

 

Sie möchten Ihre Immobilie in Berlin-Friedrichshain verkaufen oder vermieten? Immobilienverkauf ist Vertrauenssache. Wir beraten Sie als Makler im Friedrichshain unabhängig und kostenfrei. Profitieren Sie von unseren Erfahrungen und sichern Sie sich den bestmöglichen Verkaufspreis für Ihre Immobilie. Unsere kostenlose Immobilienbewertung und Markteinschätzung schafft Ihnen Planungssicherheit und gibt Ihnen die Chance, uns und unsere Arbeit als Makler im Friedrichshain unverbindlich kennenzulernen. Rufen Sie uns an oder füllen Sie jetzt das Kontaktformular aus, wir werden uns zeitnah mit Ihnen in Verbindung setzen.

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Ein breites Netzwerk ist mehr als die halbe Miete

Selbstverständlich sind wir als Makler in Friedrichshain Mitglied in Branchenverbänden wie dem IVD und greifen in diesem Netzwerk auf eine breite Basis von qualifizierten Kolleginnen und zusätzlichen Kaufinteressenten zurück.

Darüber hinaus sind wir als Makler in Friedrichshain Teil verschiedener MLS Netzwerke. Dies ermöglicht uns, auf Immobilienangebote aber auch auf Kauf-/oder Mietinteressenten anderer Makler zurückzugreifen. Unter Multiple Listing Service versteht man eine Datenvernetzung, über die angeschlossene Immobilienmakler miteinander kooperieren und Gemeinschaftsgeschäfte abschließen können.

So erhalten unsere Kunden in Friedrichshain immer das Beste, was der derzeitige Markt an Immobilien und Interessenten hergibt. 

Hausverwaltung & Grundstücksverwaltung in Friedrichshain

Für ausgewählte Kunden übernehmen wir die fachgerechte Hausverwaltung Ihres Eigentums auch in Friedrichshain. Unsere Leistungen sind die kaufmännische und auch technische Verwaltung Ihrer Immobilien in Friedrichshain.

Wir bewirtschaften Ihre Gebäude und kümmern uns als Hausverwaltung auf Wunsch auch um einen funktionierenden Hausmeisterservice.

Die Zusammenstellung unserer Leistungen erfolgt individuell nach den Wünschen unserer Kunden.

Ihre Vorteile für Ihre Immobilien bzw. Ihre Unternehmung liegen klar auf der Hand:

Werterhalt durch Bestandspflege, dadurch resultiert eine bessere Vermietbarkeit. Langfristig gesehen wird der Ertrag, den die Immobilie erwirtschaftet, erhöht und außerdem erreichen Sie durch eine optimal bewirtschaftete Immobilie eine größere Mieterzufriedenheit.

Sie sparen Ihre Zeit und minimieren Ihre Risiken durch unsere kompetente Betreuung als Hausverwaltung in Friedrichshain.

Hausverwaltung in Berlin-Friedrichshain
Hausverwaltung in Berlin-Friedrichshain

Bildarchiv Berlin-Friedrichshain

Friedrichshain PLZ 10243, 10245, 10247, 10249

Friedrichshain ist ein Ortsteil im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin mit den Ortsteilen Stralau, Oberbaum City und Boxhagen.

Bis zur Fusion mit dem benachbarten Bezirk Kreuzberg bei der Verwaltungsreform 2001 war der heutige Ortsteil ein eigenständiger Bezirk Friedrichshain. Der Ortsteil hat seinen Namen vom Volkspark Friedrichshain im Norden und erstreckt sich nach Süden bis zum Spreeufer. Der Ortsteil gehört zu den Szenevierteln Berlins und ist deshalb von Gentrifizierung betroffen. Friedrichshain wird – im Uhrzeigersinn westlich beginnend – folgendermaßen begrenzt: Lichtenberger Straße, Mollstraße, Otto-Braun-Straße, Am Friedrichshain, Virchowstraße, Margarete-Sommer-Straße, Danziger Straße, Landsberger Allee, Hausburgstraße, Thaerstraße, Eldenaer Straße, S-Bahn-Trasse, Kynaststraße, Stralauer Halbinsel, Spree. Der Ortsteil ist ein typischer ehemaliger Arbeiter-Stadtteil und galt als klassischer Mietskasernen-Bereich. Allerdings wird heute nur noch der östliche Teil des Ortsteils von dieser Bebauungsstruktur aus der Gründerzeit geprägt. Im äußersten Westen dominiereren Plattenbaustrukturen, im Osten überwiegend die Mietskasernenstruktur. Dazwischen bestehen Bereiche, in denen neoklassizistische Architektur aus der Frühzeit der DDR dominiert.

Im Süden nehmen ehemalige Hafen-, Bahn- und Industrieareale weite Teile des Ortsteils ein. Ein Teil der Bahnanlagen werden genutzt (Ostbahnhof, Bahnhof Warschauer Straße, Ostkreuz) und sind Teil der verkehrlich wichtigen Ost-West-Bahntrasse durch die Berliner Innenstadt (Stadtbahn). Die Gründerzeitquartiere im Osten des Ortsteils gelten als Szene- und Kneipenviertel, insbesondere der Bereich südlich der Frankfurter Allee und östlich der Warschauer Straße.

Zentrum dieses Kneipenbereichs ist die Simon-Dach-Straße. Im westlichen Teil des Ortsteils dominiert heute Bebauung aus unterschiedlichen Phasen der Nachkriegszeit. Die Grenze zur Gründerzeitbebauung im östlichen Teil markieren in etwa der Comeniusplatz und die Kadiner Straße. Westlich davon sind Gründerzeitbauten nur noch insulär vorhanden. Eine dominante Magistrale bildet dabei die in den 1950er Jahren zur Prachtstraße ausgebaute Karl-Marx-Allee (ehemals: Stalinallee) im charakteristischen Stil des stalinistischen Neo-Klassizismus. Auch nördlich und südlich davon dehnt sich Bebauung in dieser Bauweise aus.

Eine Sonderrolle nimmt der Bereich rund um die Hildegard-Jadamowitz-Straße ein. Hier befindet sich die unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg errichtete Wohnzelle Friedrichshain, die an Siedlungen der klassischen Moderne aus den 1920er Jahren erinnert. Westlich des U-Bahnhofs Weberwiese ist im Wesentlichen nur noch der Bereich der ehemaligen Stalinallee selbst von Bauten aus der stalinistischen Ära geprägt. Ansonsten dominiert im Westen des Ortsteils weithin Plattenbauweise und ein Städtebau, der an Großsiedlungsbau erinnert: aufgelockerte und durchgrünte Bauweise mit Hochhausscheiben, Hochhausschlangen und Punkthochhäusern.

Besondere Bereiche im Ortsteil sind der Volkspark Friedrichshain im Norden und die ausgedehnten Bahnareale bzw. ehemaligen Bahnareale relativ im Süden des Ortsteils sowie die Halbinsel Stralau im Südosten, wo aktuell eine eher hochpreisige Wohnlage mit Wassernähe (Spree und Rummelsburger Bucht) entsteht, mit vorstädtischem, teils mondänem Charakter. Die teils nicht mehr genutzten Bahnareale umfassen Teile der Stadtbahntrasse, des heutigen Ostbahnhofs (ehemals: Schlesischer Bahnhof), den ehemaligen Ostgüterbahnhof (früher: Schlesischer Güterbahnhof), den Postbahnhof, den alten Bahnhof der Königlichen Ostbahn, den ehemaligen Wriezener Bahnhof sowie weitere Güterbahnhofsareale, das ehemalige Reichsbahnausbesserungswerk (RAW-Gelände) und die Trasse von Ost- und Schlesischer Bahn bis zu Ostkreuz.

Im Osten von Friedrichshain liegt ein weiteres ehemaliges Industriegebiet. Dort und im angrenzenden Ortsteil Lichtenberg hat ab 1904 Georg Knorr einen großen Büro- und Fabrikkomplex errichtet (Knorr-Bremse AG), der heute zum größten Teil von der Deutschen Rentenversicherung genutzt wird. Die Knorr-Bremse AG wurde 1954 in den VEB Berliner Bremsenwerk umgewandelt. Heute befindet sich in einem der Gebäude ein Museum der Knorr-Bremse AG.Von 1846 bis 1848 wurde im Osten vor den Toren der Stadt Berlin der Volkspark Friedrichshain angelegt, der später namensgebend für den Ortsteil werden sollte. Es war der erste Volkspark Berlins.Im Jahr 1874 wurde auf Anraten von Rudolf Virchow das erste städtische Krankenhaus Berlins, das Krankenhaus im Friedrichshain, nach sechsjähriger Bauzeit eröffnet. Es wurde unmittelbar an der Landsberger Allee im Volkspark Friedrichshain erbaut, der zum Ausgleich nach Osten hin um den sogenannten „Neuen Hain“ erweitert wurde. Im Krankenhaus befand sich unter anderem das erste Nierentransplantationszentrum der DDR. Heute gehört das Krankenhaus zur Vivantes GmbH und ist Unfall-Schwerpunkt-Krankenhaus. In den Jahren 1895 bis 1899 wurde zwischen Stralau und Treptow eine Tunnelbahn gebaut, die beweisen sollte, dass U-Bahnen auch unter Flüssen wie der Spree gebaut werden können. 1932 wurde der Straßenbahnbetrieb durch den Tunnel eingestellt, 1948 wurde der Tunnel wegen kriegsbedingter Schäden verfüllt. Heute erinnern nur noch die Tunnelstraße und eine kleine Grünfläche an den Spreetunnel.

In der Nähe des Volkspark Friedrichshain entsteht 2017 in der Pufendorfstraße das Wohnquartier Böhmisches Viertel.

In Friedrichshain befindet sich einer der großen Berliner Fernbahnhöfe – der Ostbahnhof. Mit der Inbetriebnahme des neuen Hauptbahnhofs im Jahr 2006 verlor der Ostbahnhof an Bedeutung, da die meisten Fernzüge der Deutschen Bahn in Nord-Süd-Richtung nunmehr den als Kreuzungsbahnhof konzipierten neuen Hauptbahnhof passieren. Der Ostbahnhof hatte im Laufe der Zeit unterschiedliche Namen: Frankfurter Bahnhof, Niederschlesisch-Märkischer Bahnhof, Schlesischer Bahnhof, Ostbahnhof, Hauptbahnhof und heute wieder Ostbahnhof. Nebenan lag der Wriezener Bahnhof, der Anfangs- und Endpunkt der Eisenbahn nach Wriezen und ursprünglich nur ein Nebenbahnsteig des heutigen Ostbahnhofs.

Mit dem Bau der Stadtbahn 1882, die zu einem Teil auf dem alten Stadtgraben errichtet wurde, befand sich der heutige Ostbahnhof auf einer durchgehenden Bahntrasse, während der Wriezener Bahnhof als Kopfbahnhof und Vorortbahnhof rasch an Bedeutung verlor. Er existiert heute nicht mehr. An seiner Stelle wurde im September 2006 ein Gewerbegebiet mit Metro-Großmarkt und Hellweg-Baumarkt eröffnet. Der ebenfalls in Friedrichshain gelegene S-Bahnhof Ostkreuz ist mit etwa 100.000 täglichen S-Bahn-Nutzern einer der größten Umsteigebahnhöfe Deutschlands. Der Bahnhof wird seit Jahren aufwendig umgebaut und soll an das Regionalbahnnetz angeschlossen werden. Im Zuge der Bauarbeiten soll der Platz vor dem Bahnhof umgestaltet und ein neues Bahnhofsgebäude gebaut werden. Der Umbau hat im Frühjahr 2007 begonnen und sollte ursprünglich bis 2016 andauern, verzögert sich nach aktuellen Planungen jedoch bis voraussichtlich 2018. Die Ringbahnhalle der S-Bahn ist seit April 2012 fertig.Über ein Hochbahnviadukt gelangt man von Kreuzberg über die Oberbaumbrücke nach Friedrichshain zum Endbahnhof der Linie U1 an der Warschauer Straße. Die Station Warschauer Straße ist ein imposanter Industriebau mit einer umfangreichen Gleisanlage und zwei großen Abstellhallen. Die gesamte Anlage wurde zu Beginn der 1990er Jahre aufwendig restauriert. Die langfristige Berliner U-Bahn-Planung sah vor, die Linie U1 nicht an der Warschauer Brücke enden zu lassen, sondern sie bis zum Frankfurter Tor zu verlängern. Dieses Vorhaben ist zwischenzeitlich jedoch zugunsten der Sanierung anderer, bereits bestehender U-Bahn-Linien aufgegeben worden.

Unweit vom Hochbahnhof Warschauer Straße befand sich vor dem Zweiten Weltkrieg der Hochbahnhof Stralauer Tor, später Osthafen, der aber im Krieg zerstört und nicht wieder aufgebaut wurde. Friedrichshain wurde 1930 über die heutige Linie U5 mit den östlichen Außenbezirken und dem Alexanderplatz verbunden. Ein Ausbau bis ins Regierungsviertel zum neuen Berliner Hauptbahnhof soll bis zum Jahr 2019 erfolgen. Friedrichshain wurde ab den 1870er Jahren von mehreren Straßenbahnlinien erschlossen. Bis zur Jahrhundertwende fuhren diese meist als Pferdebahn. Die ältesten Strecken auf dem Gebiet des heutigen Ortsteils waren die Ringbahn der Großen Berliner Pferde-Eisenbahn über Friedenstraße – Strausberger Straße – Andreasstraße – Schillingbrücke in den Jahren 1876–1879 sowie die Strecke vom Alexanderplatz durch die heutige Karl-Marx-Allee und Frankfurter Allee nach Friedrichsberg im Jahr 1878. 1881–1883 folgte die Strecken durch die Landsberger Allee und Petersburger Straße zum Zentralvieh- und Schlachthof am Forckenbeckplatz, 1885 die Straßenbahn durch die Holzmarktstraße in Richtung Schlesischer Bahnhof und 1890 die Straßenbahn durch den Grünen Weg (heute: Singerstraße) zum Küstriner Platz (heute: Franz-Mehring-Platz). Zur Jahrhundertwende wurden diese Strecken elektrifiziert und neue Strecken anderer Betreiber eröffnet. Ab 1899 fuhren die Berliner Ostbahnen vom Schlesischen Bahnhof durch den oben erwähnten Spreetunnel nach Treptow und die Züge der Continentalen Gesellschaft für elektrische Unternehmungen durch die Landsberger Allee nach Hohenschönhausen. 1901 eröffnete die Hochbahngesellschaft, die auch die erste Berliner U-Bahn betrieb, die Flachbahn von der Warschauer Brücke zum Zentralviehhof, und 1908 nahm die Stadt Berlin ihre erste eigene Straßenbahnlinie in Betrieb. Ab 1907 fuhren zudem Straßenbahnen von der Frankfurter Allee nach Boxhagen-Rummelsburg. Bis 1928 wurden sämtliche Betriebe vereint. Nach 1945 gingen die Strecken durch die Frankfurter Allee, den ehemaligen Grünen Weg und entlang der Friedenstraße nicht mehr in Betrieb. Die Verbindung durch die Andreasstraße wurde bis 1966 stillgelegt, jene entlang der Holzmarktstraße und Stralauer Allee folgte bis 1969. In Betrieb sind nach wie vor die Strecken entlang der Landsberger Allee/Platz der Vereinten Nationen/Mollstraße (Linien M5, M6 und M8), Petersburger Straße/Warschauer Straße (M10), Scharnweberstraße/Weichselstraße/Holteistraße/Wühlischstraße/Kopernikusstraße (Linie M13) und Eldenaer Straße/Weidenweg sowie Boxhagener Straße (Linie 21).

Für 2017 werden auf dem Gelände des ehemaligen Böhmischen Brauhauses 410 attraktive Miet- und Eigentumswohnungen sowie eine Tiefgarage mit 230 Stellplätzen erbaut. Darüber hinaus entsteht eine Kindertagesstätte mit 120 Plätzen. Das Wohnquartier Böhmisches Viertel befindet sich in der Pufendorfstraße in der Nähe des Volkspark Friedrichshain und ist ein Projekt der B&L Real Estate GmbH.

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Berlin-Friedrichshain aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creativ Commons Attribution/ShareAlike. In Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Umzugsservice

»  Umzugsfirmen

»  Wohnungsauflösungen

»  Einlagerungen

Eigentumsverwaltung

»  Hausverwaltungen

»  Vermietungen

»  Handwerksfirmen

Energieberatung

»  Energieausweis

»  Photovoltaik


In folgenden Straßen in Berlin-Friedrichshain sind wir für Sie tätig

Alt-Stralau
Am Comeniusplatz
Am Containerbahnhof
Am Oberbaum
Am Ostbahnhof - Tiefgarageenstellplatz
Am Postbahnhof
Am Rudolfplatz
Hausverwaltungen – Mietangebote anbieten
Am Speicher
Am Wriezener Bahnhof
An der Brauerei
An der Michaelbrücke
An der Ostbahn
An der Schillingbrücke
Andreasstraße
Immobilienverwaltung – Vermietung Eigentum
Annemirl-Bauer-Platz
Auerstraße
Bahrfeldtstraße
Bänschstraße
Barnimstraße
Bersarinplatz
Blumenstraße
Immobilienverwaltung – Mietwohnung kaufen
Böcklinstraße
Bödikerstraße
Bootsbauerstraße
Bossestraße
Boxhagener Platz
Boxhagener Straße
Büschingstraße
Immobilienverwaltung – Wohnungen Anzeige
Caroline-Herschel-Platz
Colbestraße
Comeniusplatz
Corinthstraße
Danneckerstraße
Diestelmeyerstraße
Dirschauer Straße
Hausverwaltung – inserieren
Dolziger Straße
Döringstraße
Dossestraße
Ebelingstraße
Ebertystraße
Eckertstraße
Ede-und-Unku-Weg
Wohnungsverwaltungen – Wohnungen Eigentum
Edith-Kiss-Straße
Ehrenbergstraße
Eldenaer Straße
Erich-Steinfurth-Straße
Ernst-Zinna-Weg
Finowstraße
Fischzug

Immobilienverwaltung – vermieten inserieren
Forckenbeckplatz
Frankfurter Allee
Frankfurter Tor
Franz-Mehring-Platz
Fredersdorfer Straße
Friedenstraße - Böhmisches Brauhaus
Friedrich-Junge-Straße
WEG-Verwaltungen – mieten Immobilienanzeigen
Friedrichsberger Straße
Fritz-Schiff-Weg
Fürstenwalder Straße
Gabriel-Max-Straße
Gärtnerstraße
Georgenkirchstraße
Glasbläserallee
Wohnungsverwaltungen – Wohnungen kaufen
Glatzer Straße
Graudenzer Straße
Grünberger Straße
Gryphiusstraße
Gubener Straße
Gürtelstraße
Haasestraße
Wohnungsverwaltungen – Mietwohnung Hauskauf
Hausburgstraße
Hedwig-Wachenheim-Straße
Heidenfeldstraße
Helenenhof
Helen-Ernst-Straße
Helmerdingstraße
Helsingforser Platz
Wohnungsverwaltungen – vermieten kaufen
Helsingforser Straße
Hermann-Stöhr-Platz
Hildegard-Jadamowitz-Straße
Höchste Straße
Holteistraße
Holzmarktstraße
Hübnerstraße
Immobilienverwaltung – Grundstück
Jessnerstraße
Jollenseglerstraße
Jungstraße
Kadiner Straße
Karl-Marx-Allee
Kinzigstraße
Kleine Andreasstraße

Immobilienverwaltung – Eigentumswohnung
Kleine Markusstraße
Knorrpromenade
Kochhannstraße
Konitzer Straße
Kopernikusstraße
Koppenstraße
Krachtstraße

Immobilienverwaltung – Einfamilienhaus
Krautstraße
Kreutzigerstraße
Krossener Straße
Kynaststraße
Landsberger Allee - Eigentumswohnung
Lange Straße
Langenbeckstraße
Hausverwaltungen – Mehrfamilienhaus
Lasdehner Straße
Laskerstraße
Lebuser Straße
Lehmbruckstraße
Lenbachstraße
Libauer Straße
Lichtenberger Straße
Hausverwaltung – Verwaltungsbeirat
Liebigstraße
Löwestraße
Ludwig-Pick-Straße
Mainzer Straße
Marchlewskistraße
Mariane-von-Rantzau-Straße
Markgrafendamm
Wohnungsverwaltungen – Eigentümergemeinschaft
Matkowskystraße
Matternstraße
Matthiasstraße Eigentumswohnung
Max-Fettling-Platz
Mehlbeerenweg
Mildred-Harnack-Straße
Modersohnstraße
Hausverwaltung – 3 – 4 Zimmer Wohnung
Mollstraße
Müggelstraße
Mühlenstraße
Mühsamstraße
Müncheberger Straße
Naglerstraße
Neue Bahnhofstraße

Hausverwaltungen – Mietangebote anbieten
Neue Blumenstraße
Neue Weberstraße
Niederbarnimstraße
Niemannstraße
O2-Platz
Oderstraße
Otto-Braun-Straße
Immobilienverwaltung 
Palisadenstraße - Eigentumswohnung
Palmkernzeile
Persiusstraße
Petersburger Platz
Petersburger Straße
Pettenkoferstraße
Pillauer Straße
Immobilienverwaltung – Mietwohnung kaufen
Pintschstraße
Platz der Vereinten Nationen
Proskauer Straße
Pufendorfstraße - Wohnquartier Böhmisches Viertel
Revaler Straße
Richard-Sorge-Straße
Rigaer Straße

Immobilienverwaltung – Wohnungen Anzeige
Rochowstraße
Rotherstraße
Rüdersdorfer Straße
Rudolfplatz
Rudolfstraße
Rummelsburger Platz
Samariterstraße
Hausverwaltung – inserieren
Scharnweberstraße
Schleidenplatz
Schulweg
Schreinerstraße
Seumestraße
Silvio-Meier-Straße
Simon-Dach-Straße

Wohnungsverwaltungen – Wohnungen Eigentum
Simplonstraße
Singerstraße
Sonntagstraße
Stralauer Allee
Stralauer Platz - Eigentumswohnungen
Straße der Pariser Kommune
Immobilienverwaltung – vermieten inserieren
Straßmannstraße
Strausberger Platz
Strausberger Straße
Tamara-Danz-Straße
Thaerstraße
Torellstraße
Traveplatz
WEG-Verwaltungen – mieten Immobilienanzeigen
Travestraße
Tunnelstraße
Valeska-Gert-Straße
Virchowstraße
Voigtstraße
Waldeyerstraße
Wanda-Kallenbach-Straße
Wohnungsverwaltungen – Wohnungen kaufen
Warschauer Platz
Warschauer Straße
Wedekindstraße
Weichselstraße
Weidenweg
Weinstraße
Weisbachstraße
Wohnungsverwaltungen – Mietwohnung Hauskauf
Weserstraße
Wilhelm-Stolze-Straße
Wismarplatz
Wriezener Karree
Wühlischplatz
Wühlischstraße
Zellestraße